Spielplan der TheaterScheune

Absagen wg. Corona-Virus

Wegen der momentan geltenden Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie, ruht unser Theaterbetrieb noch bis voraussichtlich April 2021.

Hexe Baba Jaga lässt grüßen!

Ist doch wie verhext mit diesem Virus, oder? Wir glauben aber keinesfalls, dass die Hexe Baba Jaga ihre Finger im Spiel hat. Immerhin hat sie uns ein Video zukommen lassen, welches wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten wollen. Sie finden es in unserer Videoübersicht!


Nach der Zwangspause sieht unsere Programmplanung derzeit wie folgt aus:

Freitag, 23. und Samstag, 24. April, 19.30 Uhr

Eröffnung der ersten

„Oberlausitzer Geschichten-Blockstube“

Wir eröffnen die erste „Oberlausitzer Geschichten-Blockstube“ im Garten der TheaterScheune. Sie wurde mit originalen jahrhundertealten Bauteilen aufgebaut, gedacht für besondere Veranstaltungen. Unsere Blockstube wartet auf Ihre Eröffnung, um Sie herzlich zu empfangen. Zwischen Musik-Darbietungen und dem 230 Jahre alten Webstuhl werden Texte rezitiert.
Zur Eröffnung hören Sie „Von Einem der Auszog das Fürchten zu lernen“ und Robert Burns Gedichte neben geistigen Getränken.
So war es einmal. Wir laden Sie ein, in einer originalen fast 300 Jahre alten Oberlausitzer Blockstube, mit uns am Holzwebstuhl zu sitzen und beim flackernden Kaminschein Geschichten aus dem 18 Jahrhundert zu lauschen. Geschichten, Märchen die in alten Zeiten schon spannend waren.

Eröffnung nur nach Ende des Lockdown. Karten nur per E-Mail an geschichtenblockstube@gmail.com oder das Theater-Telefon unter 03586 7656557.

Passend dazu gibt es ein Video auf Youtube!

PREMIERE
Donnerstag, 29. und Freitag, 30. April, 19.30 Uhr

„Wasser Unter –
Männergespräche auf dem Fluss“

Ein Stück für Puppen, einen Puppenspieler und Technik – Kein Geist. Fassung mit reduziertem Sarkasmus.

Dieser Abend spielt sich um das Wasser, Männer und den Tod ab. Ein Western auf dem Friseurstuhl.
„Wasser Unter – Männergespräche“, inspiriert von einem Rohrbruch im Theater und erhöhtem Lebensgefühl des Wassers. Eine traumhaft verdichtete Bootsfahrt mit Frischegarantie, umgeben von ordentlich wegzuwerfender Folie und ausgesuchten synthetischen und wesentlichen Düften.
Männliche Gespräche und Erfolgslieder, Kälteklappern und Angstzittern. Das Naumburger Krokodil mitten im Lebenselixier.

Eine Geschichte ohne Sex. Auch kein Missbrauch von operativen Puppen. Deshalb entstehen nur 5 (in Worten fünf) Krötchenfragen:
Was hat das Wasser in, auf und über der Erde zu suchen?
Warum schwimmt das Wasser auf der Erde?
Warum schwimmt Whisky auf dem Boot?
Was hat die Anlasser-Batterie unter Wasser zu suchen?
Was verstehen Männerbeine schon vom kalten Wasser?

und eine (in Ziffern 1) Antwort:
Ohne Wasser geht nichts, nicht mal der Tod!

Achtung: Die Veranstaltung findet im Theatergarten statt! Bitte geben Sie die Anzahl der zusammengehörigen Sitzplätze an, um die nötige Abstandhaltung zu gewährleisten.

„Männergespräche“ wurde gefördert durch die Stadt Saarbrücken und Lotto Saartoto.

Die neue Open Air-Bühne im Theatergarten

Freitag, 28. und Samstag, 29. Mai, 19.30 Uhr

„Hamlet“

nach W. Shakespeare

Schlegel/Tieck-Texte in gewaltiger Form zu Shakespeares Geburtstag und zur Klärung der Daseinsfrage: „Sein oder nicht Sein 2021“
Worte auf die keine Taten folgen sind unbedeutend.

Unser Hamlet ist eine Art Zaubertrick. Nicht leicht zu durchschauen, aber umso faszinierender in seiner Wirkung. Bühnenbild, Musik, Licht, Figuren und Kostüm, alles auf eine Show ausgerichtet, die am Ende ein Publikum mit staunendem Blick hinterlässt …
Eine rasante Mystifizierung der dänisch-königlichen Familientragödie. An der Grenze des Surrealen wird ein Spannungsbogen geschaffen, der Shakespeares Geschichte auf den Punkt bringt: Rache.
Hamlet, der missratene Stiefsohn des königlichen Mörders … Martialisch kommt der Hauptcharakter daher. Mit dunklem Mantel, Wappen auf der Hemdbrust, den Vorschlaghammer in der Hand. Hamlets Wahnsinn scheint dabei alles andere als gespielt. Vielmehr ist er die logische Konsequenz des Mordes an seinem Vater …
Originelle Ideen, Dramatik und Witz; Puppen und Feuer jagen über die Bühne, ein schizophrener Kampf, mit Hamlet und sieben morbiden Figuren … an dem Ort, wo alles Leben endet.

Spiel und Regie: Dietmar Blume
Musik: Thomas Walker und Dietmar Blume
Kostüme und Bühnenbild: Susanne Wieltsch
Maske/Figuren: Birgit Blume

Achtung: Die Veranstaltung findet im Theatergarten statt! Bitte geben Sie die Anzahl der zusammengehörigen Sitzplätze an, um die nötige Abstandhaltung zu gewährleisten.

Die Open Air Bühne im Theater Garten war nur mit Unterstützung möglich. Wir danken allen die dieses Projekt in diesen Zeiten ermöglichen:


Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
und den Sponsoren
Firma Klempnerei Heizung Sanitär Johannes Richter
Firma Reifen Kumpf
Volksbank Löbau Zittau eG
Dr. Christian Mann

und von allen, die eine Spende für die Kunst gaben.

Freitag, 18. und Samstag, 19. Juni, 19.30 Uhr

Blumes Weinfest mit dem „Duo Sol“

Texte über die Liebe und das Leben, untermalt mit französischen Chansons

Das Loblied auf den Wein, gesungen schon von den Philosophen des Altertums, wird heutzutage durch wissenschaftliche Untersuchungen bestätigt und bewiesen.
Wir laden Sie ein zu mediterranen Weisheiten und französischen Vergeistigungen.
Für Speis‘ und Trank ist gesorgt, nach dem Motto „Leben wie Gott in Frankreich“ – mit den besten Weinen aus Bordeaux, der Provence und der Bourgogne und Spezialitäten der französischen Küche.
Das „Duo Sol“ begleitet uns durch den Abend mit stimmungsvollen französischen Chansons.

Achtung: Die Veranstaltung findet im Theatergarten statt! Bitte geben Sie die Anzahl der zusammengehörigen Sitzplätze an, um die nötige Abstandhaltung zu gewährleisten.

Freitag, 16. und Samstag, 17. Juli, 19.30 Uhr
Dienstag, 20. und Mittwoch, 21. Juli, 19.30 Uhr

Jedermann-Festspiele 2021

„Der Jedermann“
Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes

Produziert unter der Schirmherrschaft unseres Ministerpräsident Herrn Michael Kretschmer

Ein Freilichtspektakel vor einer atemberaubenden Kulisse; etwas, das Neugersdorf schon lange nicht mehr erlebt hatte. Nach dem Erfolg vom August 2020, gibt es eine Wiederaufnahme unser aufwendigen Produktion.
Bleiben Sie gespannt und lassen Sie sich zu einem einzigartigen Theatererlebnis verführen. Wir freuen uns auf Sie!

Veranstaltungsort:
Villa Thiele, Eigentümer Familie Haase
Ernst-Thälmann-Straße 20
02727 Ebersbach-Neugersdorf

Eine ausführliche Beschreibung finden Sie auf dieser Seite unserer Webpräsenz!

Gefördert durch:
Ernst Lieb – Förderer auf privater Basis

Ingenieurbüro M. Haase
Ingenieurbüro M. Haase


Theaterkarten

Reservieren Sie Ihre Karten für die TheaterScheune Neugersdorf

in Martl’s Boutique, Bar & Café
Hauptstr. 57
02727 Neugersdorf

Bei Marita Linke

Tel.: 03586 7652761

Dienstag bis Freitag: 14—18 Uhr
Samstag: 10—15 Uhr