Spielplan der TheaterScheune

Absagen wg. Corona-Virus

Wegen der momentan geltenden Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie, ruht unser Theaterbetrieb bis voraussichtlich März 2021.

Hexe Baba Jaga lässt grüßen!

Ist doch wie verhext mit diesem Virus, oder? Wir glauben aber keinesfalls, dass die Hexe Baba Jaga ihre Finger im Spiel hat. Immerhin hat sie uns ein Video zukommen lassen, welches wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten wollen. Sie finden es in unserer Videoübersicht!


Nach der Zwangspause sieht unsere Programmplanung derzeit wie folgt aus:

PREMIERE
Freitag, 19. und Samstag, 20. März 2021, 19.30 Uhr

„Männergespräche auf dem Fluss“

Ein Umwelttheaterstück
Männer ohne Bier und Fußball

Zwei Männer, ein Künstler und ein Arbeiter, fahren mit einem „Ihnen unbekannten Schiff“ durch Holland, Belgien und Frankreich. Sie fahren gegen das Hochwasser und aus der erst normalen Tour entspringt ein Abenteuer ums nackte Überleben.

Sie müssen die Kraft des Wassers akzeptieren und begreifen, dass sie ohne Wasser keine Bewegung mehr haben. Ohne Wasser ist das Leben Stillstand und Tod.

Es wird ein origineller Tagebuchtext benutzt, um eine Sprache zu finden, in der zwei Spieler, jeder in seiner Qualifikation, eine gesellschaftlich-politische Auseinandersetzung in sozialen Schichten und lustigen Dialogen führen können.

Ein experimenteller Text- und Liederabend über die veränderte Situation des Mannes in unserer Gesellschaft. „Oblomow“ war erst der Anfang.

WICHTIG: Alle bereits gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit für die neu gesetzte Premiere!

Freitag, 16. und Samstag, 17. April, 19.30 Uhr

„Die letzte Kartoffel“

Eine irische Komödie nach „Ein irischer Lebenslauf“ von Flann O´Brien
Achtung scharf!

Eine Familiengeschichte über das Leben in Irland, über Verrat und Liebe, über Hunger und Whisky und Kartoffeln.
Alles in allem echt Irisch, echt Flann O’Brien und echt staunenswerter Unsinn.
Witziger, satirischer und mehr schwarzer Humor geht nicht!
„Auf das Fabulieren – und zwar in grenzenloser Form – hat sich kaum ein Romancier so trefflich verstanden wie Flann O’Brien.“
Eine aberwitzige Farce, mit skurril aufbereiteten Bildern und jede Menge Kokolores.

Dietmar Blume spielt selbst den Großvater und den irischen Geschichtenerzähler. Für andere Rollen halten Puppen und außerirische Skulpturen, künstlerische Fotos und vieles mehr aus dem Atelier der Berliner Ausstatterin Susanne Wieltsch her. Alles rast in einer dramaturgischen Geschwindigkeit mit uns, in kleinen Anekdoten über Whisky und deren Auswirkungen, in unsere Bäuche und hinterlässt einen leichten Geschmack der Heiterkeit und des Grauens über damalige Zeiten zurück.
Zu guter Letzt wird in der Pause der Lieblingswhisky von Königin Elisabeth, „Royal Lochnager“, vom Publikum vernascht.

„Die letzte Kartoffel“ – eine Improvisationsstudie des nahrhaften Wahnsinns mit Texten aus „Irischer Lebenslauf (Das Barmen)“ von Flann O´Brien zeigt, dass es heute noch möglich ist, politische Themen ernsthaft satirisch zu bearbeiten, ohne sie lächerlich zu machen. Es geht um die große Hungersnot 1741-1745, in der die regierenden Engländer, mit willkürlichen Regeln ihre Macht ohne Realitätsbezug und Mitgefühl gegen die Iren ausüben.

Eine Blume & Desgranges Produktion, gefördert durch die Landeshauptstadt Saarbrücken, Saarländisches Ministerium für Bildung, Kultur und Wirtschaft sowie Saarland Sporttoto GmbH.

Text und Spiel: Dietmar Blume | Regie: Dieter Desgranges | Ausstattung: Susanne Wieltsch

Freitag, 07. und Samstag, 08. Mai, 19.30 Uhr

Blodeuedd – aus Blumen geboren

oder „Vermächtnis der Elfen“

Es ist keine Elfengeschichte zum Einschlafen mit klingenden Harfen und vom Winde verwehten Flügeln. Wohl eher ein Elfenkrimi auf der Jagd nach dem Glück.

Vier Gestalten, Fabelwesen und Menschen, finden sich verknotet zu einem Schicksal. Die Zeit im Nacken, müssen sie ein Rätsel lösen.

Ein jugendliches Mädchen, wie viele andere ausgeflippt und überdreht, von der Schule und den Erwachsenen genervt, hat eine Begegnung dritter Art.
Sie begegnet einer anderen Welt, einer Parallelwelt, die sie sich nicht hätte erträumen können.

Im Wald, auf dem Weg zu Freunden, um heimlich die neuesten Computerspiele zu spielen, trifft sie einen verletzten Elfenritter. Angst und Neugier begleiten diese erste Begegnung und öffnen die langverschlossene Tür ihrer von Geheimnis umwobenen Vergangenheit.

Was ist Mythos, was Legende, was die Wahrheit? Werden es die vier Wesen schaffen, die richtigen Schritte zu machen, ihr und unser Glück zu finden?
Ist Trixi die gesuchte Prinzessin? Was ist mit der geliebten „Crysantheme“ vom Geschichtswissenschaftler Alfredo, für die er alles opfern würde? Was für Geheimnisse birgt der mystische Wanderer Meister Kremoo? Kann der Ritter Calite seine Aufgabe erfüllen? Was wenn sie alle versagen?
 
Darsteller: Dietmar Blume | Bühne: Wolfgang Liebscher | Figuren: Stefan von Essen | Kostüme/Maske: Birgit Blume | Regie: Dietmar Blume

Freitag, 28. und Samstag, 29. Mai, 19.30 Uhr

„Der Sturm“ nach Wiliam Shakespeare

oder „Die Theater-Panne“

Eine außergewöhnliche Komödie um Liebe und Verrat – die ganz im Sinne eines Heinz Erhardt wäre …
Da das komplette Theaterpersonal von der Gewerkschaft beurlaubt wurde, spielt sich der Requisiteur durch die Beziehungen des Theaters unter Verwendung seiner Lieblingsszenen aus Shakespeare’s Stück „Der Sturm“ und rettet damit letztendlich das Theater. Mord hinter den Kulissen ist nicht ausgeschlossen!

Unterstützt von der Stadt Ebersbach- Neugersdorf sowie dem Kulturverein Oberland / Theater und einigen wohlgesonnenen Freunden der TheaterScheune.

Regie, Text und Spiel: Dietmar Blume | Ausstattung: Susanne Wieltsch

Freitag, 18. und Samstag, 19. Juni, 19.30 Uhr

Blumes Weinfest mit dem „Duo Sol“

Texte über die Liebe und das Leben, untermalt mit französischen Chansons

Das Loblied auf den Wein, gesungen schon von den Philosophen des Altertums, wird heutzutage durch wissenschaftliche Untersuchungen bestätigt und bewiesen.

Wir laden Sie ein zu mediterranen Weisheiten und französischen Vergeistigungen.

Für Speis‘ und Trank ist gesorgt, nach dem Motto „Leben wie Gott in Frankreich“ – mit den besten Weinen aus Bordeaux, der Provence und der Bourgogne und Spezialitäten der französischen Küche.

Das „Duo Sol“ begleitet uns durch den Abend mit stimmungsvollen französischen Chansons.
Bei schönem Wetter auch in unserem Theatergarten.


Theaterkarten

Reservieren Sie Ihre Karten für die TheaterScheune Neugersdorf

in Martl’s Boutique, Bar & Café
Hauptstr. 57
02727 Neugersdorf

Bei Marita Linke

Tel.: 03586 7652761

Dienstag bis Freitag: 14—18 Uhr
Samstag: 10—15 Uhr